Patchworkdecken

Die Geschichte der Patchworkdecken auch Quilts genannt, entstand um das 17. Jahrhundert. Bereits die Kreuzritter nutzten den Stoff für Unterhemden, die sie unter der Rüstung trugen, und brachten die Kunst des Quiltens nach Europa.
Patchwork ist in unserer Sprache mit Flickwerk zu übersetzen und beschreibt eine Technik, bei der Stoffstücke so zusammen genäht werden, dass eine große Fläche mit vielen verschiedenen Mustern entsteht. Hierfür werden gerne Patchworkstoffe aus 100% Baumwolle verwendet. Diese Vorderseite oder auch das Top genannt, wird entweder mit der Hand oder der Maschine zusammengenäht. Eine fertige Decke besteht aus 3 Lagen. Das sogenannte Top, einer Wattierung und der Rückseite. Diese 3 Lagen werden entweder mit der Hand als auch der Maschine miteinander verbunden, indem sie mit kleinen Stichen durchgesteppt werden, dass sogenannte quilten. Das Quilten verhindert nicht nur das Verrutschen des Vlieses, sondern verleiht der Decke, noch einen schönen tatsch. Traditionelle Amisch-Quilts bestehen aus einfarbigen Stoffen und werden sehr aufwendig gequiltet. Patchwork ist sehr vielseitig. Die meisten denken bei einem Quilt an die Steppdecken in den amerikanischen Filmen. Es gibt jedoch auch viele andere Verwendungsmöglichkeiten. Tischdecken, Taschen, Kissen, Kochschürze, Bekleidung oder auch dekorative Wandbehänge sind nur einige Aufzählungen. Patchwork ist kein einsames Hobby. Viele Frauen als auch Männer, treffen sich regelmäßig in kleinen Gruppen und tauschen Ihre neuesten Werke aus, geben sich Tipps oder nähen auch einen Gemeinschafts-Quilt für einen besonderen Anlass. Auch in vielen Foren können sich die Quilter heutzutage austauschen.

Handarbeit ist für Jung und Alt, denn auch bereits in der Grundschule werden Nähkurse zur Tagesordnung. Die Kinder gehen mit voller Vorfreude an die Nähmaschine und zeigen stolz Ihr erstes Kissen oder die erste selbst genähte Tasche. Auch die Wohndekoration lässt sich schnell, einfach und kreativ mit wenig Aufwand verschönern. Jeder von Ihnen hat eine kleine Ansammlung an Knöpfen Zuhause. Hiermit lässt sich leicht ein alter Lampenschirm neu gestalten. Sie merken, es ist ein sehr vielseitiges Hobby und wird nie langweilig.

Patchworkstoffe, Tipps und Informationen finden Sie unter:

www.machemer-online.de

Gummistiefel, die ideale Fußbekleidung

Wer kennt sie nicht, die quietschgelben unbequemen Stiefel, die zu Kinderzeiten als ein „Muss“ für regnerische Tage galten und von morgens bis abends an den Füßen waren. Ansonsten wurden Gummistiefel vorzugsweise von Landwirten getragen. Aber welches Schuhwerk schützt sie besser vor Umwelteinflüssen jeglicher Art wie ein Gummistiefel.  Genau das hat man Mitte des 19. Jahrhunderts festgestellt und begonnen Gummistiefel industriell zu fertigen.  Zuerst nur für die Landwirtschaft und bestimmte Industriezweige genutzt, wurden Gummistiefel immer mehr zum praktischen Schuhwerk. Wasserdicht, schmutzunempfindlich, leicht zu reinigen, robust und sehr bequem – das zeichnet heute den modernen Gummistiefel aus. Mittlerweile findet man Gummistiefel auch auf den großen Modebühnen. Gummistiefel sind im Gegensatz zu anderen Schuharten, seit ihrer Erfindung immer wieder aktuell und in vielen Haushalten zu finden. Auch für die Gartenarbeit sind Gummistiefel oder Gummischuhe die ideale Fußbekleidung. Wie bereits erwähnt: Es gibt kaum ein Schuhwerk, das Sie besser vor Umwelteinflüssen schützt wie ein Gummistiefel.

Als ich im Jahr 2005 auf der Suche nach ein paar robusten Gummistiefeln war, stellte mich das echt vor eine Herausforderung. Man fand das ein oder andere Paar im Baumarkt, Anglerbedarf oder Jagdgeschäft, aber ein Geschäft der für jeden – ob Landwirt, Hundebesitzer, Modefreak, Jäger, Angler oder Bauarbeiter einen passenden Stiefel hat, das war kaum zu finden. Meine Idee einen Gummistiefel Internetshop für alle Zielgruppen zu schaffen war geboren und auch schon bald umgesetzt. Mit mittlerweile fast 1000 unterschiedlichen Modellen bedienen wir als Profi für Gummistiefel nun seit 2006 Kunden mit den unterschiedlichsten Ansprüchen. Unser Anspruch ist es, Ihre Ansprüche zu erfüllen.

Gummistiefel werden heute aus den unterschiedlichsten Materialien hergestellt. Ein Material ist z. B. Naturkautschuk. Dieses natürliche Material vom Latex des Gummibaumes stammend, sorgt für ein sehr bequemes Tragegefühl. Die Futtermaterialien sind häufig aus besonders behandelter Baumwolle oder Kunstfasern hergestellt, was auch zu einem angenehmen Fußklima beiträgt. Gummi ist natürlich prinzipiell nicht atmungsaktiv, aber durch Hi-Tec Futter und das richtige Fußbett erinnert schon lange nichts mehr an die unbequemen „Gummidinger“, aus früheren Zeiten, in denen man triefnasse Füße bekam.  Die Anforderungen an einen Gummistiefel sind zwar im Grunde immer recht gleich – wasserdicht, robust und pflegeleicht, trotzdem sind sie so unterschiedlich, wie sie nur sein könnten, und erfüllen individuelle Ansprüche.

Für einen Landwirt, der mittlerweile zwar auch großen Wert auf das Design der Gummistiefel legt, ist in erster Linie die Funktionalität entscheidend. Er gehört zu der Gruppe die einen Gummistiefel täglich und oft für viele Stunden tragen. Die Stiefel sollten also bequem, robust und vor allem resistent gegen Umwelteinflüsse, sein.  Hier gibt es Hi-Tec Stiefel, die genau das erfüllen. Beispielsweise der Purofort von Dunlop, er besteht aus Polyurethan, was den Gummistiefel besonders leicht macht. Das Material ist gegen Gülle, Düngemittel, Öle und vieles mehr resistent und bei Bedarf mit einer Stahlkappe ausgerüstet. Eine verstärkte Sohle und ein bequemes Fußbett machen ihn zum echten Alltagsschuh. Wenn man überlegt, das man für einen Anzugschuh, den man vielleicht nur alle paar Monate für ein paar Stunden trägt, gut und gerne 100 Euro und mehr ausgibt, ist der Preis für einen Gummistiefel um die 70-80 Euro, den man täglich, manchmal für 12 Stunden und länger am Fuß hat,  fast schon ein Schnäppchen. Abschließend lässt sich sagen, dass Gummistiefel heute nicht mehr aus den Schuhschränken wegzudenken sind. Ob sie mit dem Hund Gassi gehen, durch den Wald oder über Wiesen spazieren, auf dem Land, aber auch immer mehr in der Stadt, von Berufswegen oder nur für Freizeitaktivitäten: Gummistiefel sind einfach praktisch, pflegeleicht und modisch.

Weitere Informationen und Gummistiefel finden Sie bei http://www.gummistiefelprofi.de

Kolloidales Silber herstellen – so einfach wie Kaffee kochen

Kolloidales Silber selber herstellen ist kinderleicht. Machen Sie sich mit der eigenen Herstellung unabhängig und behalten Sie die Kontrolle über Konzentration und Qualität.

Sie benötigen dafür den Silbergenerator Ionic-Pulser und destilliertes Wasser. Beides finden Sie beim Silberstab Versandhandel.
In nur wenigen Minuten erhalten Sie ein hochreines Silberwasser in der gewünschten Konzentration. Und Sie sparen dabei richtig Geld. Denn mit den beiliegenden Silber-Elektroden können Sie bei 25ppm weit über hundert Liter kolloidales Silber herstellen. Es sind alle Konzentrationen bis 200ppm und sogar darüber möglich.
Eine intelligente Elektronik, die vom Inhaber der Herstellerfirma Medionic entwickelt wurde, sorgt für genaue Konzentrationen unabhängig von der Wasserqualität.
Über kolloidales Silber sind inzwischen zahlreiche Bücher im Handel erhältlich. Fast alle Autoren arbeiten mit dem Ionic-Pulser und empfehlen diesen.
Möchten Sie erst einmal eine fertige Silber-Dispersion prüfen, dann können Sie gleichfalls beim Silberstab Versandhandel kolloidales Silber in unterschiedlichen Mengen und Konzentrationen kaufen. Dieses Silberwasser wird ebenfalls mit dem Silbergenerator Ionic-Pulser hergestellt. Zusätze werden grundsätzlich nicht verwendet. Damit ist ein objektiver Vergleich möglich.
Fertiges kolloidales Silber kann unterschiedliche Färbungen aufweisen. Dafür gibt es zahlreiche Ursachen, so daß eine Aussage zur Qualität über die Farbe nicht möglich ist. Es können Schwankungen zwischen farblos über gelblich bis bräunlich auftreten. Achten Sie aber darauf, daß das fertige Silberwasser immer klar ist und keine Trübungen aufweist. Trübungen sind immer ein Hinweis auf unerwünschte Silbersalze.
Kolloidales Silber, welches mit dem Ionic-Pulser hergestellt wird, ist rein und weist einen optimalen Gehalt an positiv geladenen Ionen auf.“

Kartoffelanbau für Selbstversorger